KategorienMusik

Moby – Reprise

Ich bin ein durch und durch digital organisierter Mensch. Mein Alltag findet auf meinem Mac, meinem iPhone oder iPad statt. Und so gibt es nur wenige Ausnahmen, in denen ich auf analoge „Technik“ zurückgreife. Inzwischen habe ich auch keine CDs (jaja, ich weiß, die sind auch digital) mehr, weil ich komplett auf Streaming-Dienste umgestiegen bin. Es ist leichter zu handhaben und ich habe meine Musik immer komplett dabei. Und noch sehr viel mehr.

Es gibt einen speziellen Bereich, in dem ich inzwischen wieder analog bin – ich höre Schallplatten. Ich habe nicht viele Vinyls, sondern sammle solche von meinen Lieblingskünstlern, oder Alben, die mich so begeistert haben, dass ich diese Musik… anders hören möchte. Für die Momente, in denen ich Musik höre, um Musik zu hören.

Weiterlesen
KategorienMusikproduktion

Hidden Secrets

Heute ist World Piano Day – immer am 88-sten Tag des Jahres, weil ein Klavier meist 88 Tasten hat (nur falls sich das nicht jedem so erschließt ;)). Und es ist gut, dass es diesen Tag gibt. Es ist für mich das wichtigste Instrument. Jede Idee, jeder noch so kleine musikalische Funke in mir entsteht auf. Es ist immer die Basis meines kreativen Prozesses und sehr oft auch Bestandteil der Musik selbst.

Ich wünsche allen Musikern einen tollen Tag. Und leidenschaftlichen Musik-Hörern wünsche einen erlebnisreichen Tag. Denn es gibt in Kontext des Piano Days viele kleine Online-Konzerte – sozusagen als Hommage an das einflussreichste und mitunter vielseitigste Musikinstrument. Alle Infos hierzu findest Du unter https://www.pianoday.org.

KategorienMusikproduktion

Orchester-Templates

Wenn man länger darüber nachdenkt, ist es einfach nur faszinierend. Auf dem Schreibtisch steht ein Keyboard und ein Computer. Soviel zum Offensichtlichen. Was man nicht auf Anhieb sieht: Auf dem Schreibtisch steht eigentlich ein komplettes Sinfonie-Orchester – mit allem Drum und Dran. 150 Musiker mit ihren Instrumenten, die nur darauf warten, dass du eine von den 88 Tasten drückst, um dann loszulegen. Und inzwischen ist der Markt an diesen Orchester-Sound-Bibliotheken so groß, dass jeder seinen orchestralen Lieblingssound finden kann. Ob das Bibliotheken von EastWest, Orchestral Tools oder Cinematic Studio Series (oder vielen anderen) sind, sie hören sich inzwischen fast alle wirklich gut an.

Ich persönlich habe mich auf die Bibliotheken von Spitfire Audio eingeschossen. Irgendwie fand ich von Anfang an die Crew und deren Leidenschaft für klassische und cineastische Musik cool. Und ja, qualitativ machen sie auch enorm viel richtig. Zuletzt brachten sie den typischen Hollywood-Klang der Abby Road Studios auf meine Festplatte. Aber womit ich am aller liebsten arbeite, ist das BBC Symphony Orchestra. Der Klang ist fantastisch und die Instrumente wirklich gut und realistisch klingend spielbar. Und ganz ehrlich: Eigentlich brauche ich seit dem nahezu nichts anderes (orchestrale) mehr, um glücklich zu sein.

Weiterlesen